no-img

Die Wahrscheinlichkeit, dass auch Sie schon einmal ein HOJU-Produkt in Händen gehalten oder gar mit Füßen getreten haben, ist relativ groß. Denn den Grundstein zur Erfolgsgeschichte von HOJU-Beschlag legte Anneliese Jungk bereits im Jahr 1953 in Bad Friedrichshall, parallel zu HOJU – Beschlag GmbH Heiligenhaus mit der Fertigung von Türschonern und Sockelblechen. In den Anfangszeiten war pure Handarbeit gefragt. Einzige mechanische Hilfsmittel waren Handtafelschere und Schablonen für Lochungen von Hand.

Der private Wohnbau und der öffentliche Bau in den Zeiten des Wirtschaftswunders waren Garant für die optimale Auslastung der Fertigung. Qualität war immer die Grundlage für wachsenden Erfolg von HOJU-Beschlag.

Schon Ende der fünfziger Jahre wurden Wohn- und Werkgebäude am heutigen Firmensitz neu gebaut und 1966 bereits erweitert. Schnell war das Portfolio von HOJU-Beschlag in die Breite und in die Tiefe gewachsen: mit Sockelblechen, Türschonern, Lochblechen und Lüftungsblechen in allen Material-, Größen und Modellvarianten. Sonderanfertigungen sind die Stärke von HOJU – Beschlag GmbH.

1970 kam an die Seite der Metallbearbeitung der Einstieg in die Spritzgussfertigung von Kunststofflüftungen. Damit verbunden auch der Bau einer neuen Produktionshalle. Bis heute nimmt diese Produktgruppe mit zeitgemäßem Design einen wichtigen Platz in der HOJU-Produktvielfalt ein.

Bei HOJU-Beschlag hat man sich nie auf Lorbeeren ausgeruht. In den Jahren 1976 bis 2008 wurde in großen Schritten die Produktionsfläche erweitert. Was mit 110 m2 begann ist heute auf 1300 m2 mit modernem Maschinenpark zur Spritzgussteilefertigung, Blech- und Profilbearbeitung, Automatischer Verpackungslinie, Logistik und Verwaltung angewachsen.

Im Herbst 2002 verstarb Anneliese Jungk nach langer, schwerer Krankheit. In ihrem Sinne bleibt das Unternehmen, von ihrem langjährigen Führungsteam Gertrud Salomon, Erhard Götzinger und Bruno Hartmann weiter inhabergeführt, auf Erfolgskurs.

Ganz ohne Nachwuchssorgen! Heute ist Hendrik Götzinger, (Ausbildung zum Werkzeugmechaniker und Konstrukteur, techn. Bertriebswirt und Projektmanager mit Vertriebserfahrung in der Blechverarbeitung), als Gesellschafter und Geschäftsführer Mitglied der Firmenleitung. Frau Salomon hat sich im März 2013 in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

Heutige Marktanforderungen zu erfüllen, heißt gleich bleibend hohes Leistungs- und Qualitätsniveau bei immer engeren Zeitfenstern zu garantieren. Das leisten wir im Schulterschluss mit unserer gewachsenen Kundenstruktur,
dem Eisenwaren-, Beschlag- und Baubeschlagfachhandel, für die Verarbeiter unserer Produkte, zu denen die Türenindustrie, die Möbelindustrie (Küchen-, Messe- und Ladenbau, Systemgastronomie), der Fahrzeugbau (Wohnmobile, Wohnwagen, Busse etc.) und die Außen- und Innenarchitektur zählen.

Mit über 60 Jahren Erfahrung kann man alt aussehen – oder auf der Höhe der Zeit sein. Letzteres ziehen wir vor. Das funktioniert optimal mit neuen Ideen, die oft erfolgreicher sind als viele Patentlösungen. Fast jede unserer Fertigungsmaschinen ist von uns mit individuellen, raffinierten Features gerüstet, die uns in Einzel- und Serienfertigung höchsten Qualitätsstandard erlauben.

Zwei schlüssige Leitsätze begleiten unseren Anspruch in eine sichere Zukunft: ‚Im Service liegt der Unterschied’ und ‚Kreativer Spielraum für zeitgemäße Architektur’.